d
t
m
^

Organisation

Institut für Mehrsprachigkeit

Das Institut für Mehrsprachigkeit wurde 2008 als gemeinsames Institut der Universität Freiburg und der Pädagogischen Hochschule Freiburg gegründet. Zu seinen Aufgaben gehören die Durchführung von Forschungsprojekten im Bereich der Mehrsprachigkeit, die Unterstützung der Lehre auf allen Stufen (Bachelor, Master, Doktorat, Weiterbildung), die Zusammenarbeit mit verschiedenen Akteuren auf regionaler, nationaler und internationaler Ebene, die Verbreitung der erworbenen Kenntnisse in Wissenschaft und Gesellschaft, die Durchführung von wissenschaftlichen Veranstaltungen sowie Dienstleistung und Information.

Das Institut widmet sich der Forschung auf dem Gebiet der Mehrsprachigkeit in ihren sprachwissenschaftlichen, sozialen, politischen, wirtschaftlichen und pädagogischen Facetten. Forschungsschwerpunkte des Instituts sind insbesondere die Bereiche Schule und Unterricht, Migration, Arbeitswelt sowie Evaluierung von Sprachkompetenzen. Es führt eigene Forschungsprojekte durch, beteiligt sich an nationalen und internationalen Projekten und übernimmt externe Forschungs- und Entwicklungsmandate.

Das Institut für Mehrsprachigkeit pflegt den Kontakt und die Zusammenarbeit mit folgenden Institutionen:        

Zudem bestehen enge Kontakte mit weiteren Universitäten in der Schweiz und im Ausland.

Institutsrat und Direktionsrat

Die Organe des Instituts für Mehrsprachigkeit sind der Institutsrat und der Direktionsrat:

Institutsrat:

  • Prof. Dr. Thomas Schmidt (Präsident), Vizerektor Universität Freiburg
  • Prof. Dr. Pascale Marro (Vizepräsidentin), Rektorin der Pädagogischen Hochschule Freiburg
  • Dr. Sylvie Jeanneret, Universität Freiburg
  • Prof. Dr. Winfried Kronig, Universität Freiburg
  • Dr. Lukas Lehmann, Pädagogische Hochschule Freiburg
  • Prof. Dr. Didier Maillat, Universität Freiburg
  • Dr. Bertrand Forclaz, Pädagogische Hochschule Freiburg
  • NN, Pädagogische Hochschule Freiburg, ETUCOM

Direktionsrat:

  • Prof. Dr. Raphael Berthele, (Direktor), Universität Freiburg
  • Prof. Dr. Alexandre Duchêne, Pädagogische Hochschule Freiburg
  • Prof. Dr. Thomas Studer, Universität Freiburg
  • Susanne Obermayer, Institut für Mehrsprachigkeit

 

Assoziierte Mitglieder

Mehrsprachige Kompetenz und Sprachkontakt

Spracherwerb, Unterricht, Beurteilung und Evaluation

Gesellschaft, Institutionen und Politik

Wissenschaftliches Kompetenzzentrum für Mehrsprachigkeit

Der Bundesrat hat am 4. Juni 2010 die Sprachenverordnung verabschiedet. In diesem Zusammenhang wurde das Institut für Mehrsprachigkeit Freiburg als nationales Kompetenzzentrum für Mehrsprachigkeit ernannt. Der Direktionsrat des Instituts freut sich ausserordentlich über diese Nominierung und ist stolz, diese herausfordernde Aufgabe übernehmen zu können. 

Das Bundesamt für Kultur hat mit dem Institut für Mehrsprachigkeit eine Leistungsvereinbarung über die Aufgaben und Aktivitäten des Kompetenzzentrums für Mehrsprachigkeit abgeschlossen.