Doktoratsprogramm Mehrsprachigkeit: Erwerb, Bildung und Gesellschaft

Ziele des Programms

Ziel des Projekts ist die Schaffung eines strukturierten Betreuungsrahmens sowie eines sub­stanziellen und attraktiven Förderangebots für Doktorierende im Forschungsbereich Mehr­sprachigkeit.

1) Allgemeine wissenschaftliche Ausbildung in Mehrsprachigkeitsforschung auf Doktoratsniveau,
2) Schwerpunkt nach Wahl in einer der drei folgenden Spezialisierungsrichtungen:

  • Mehrsprachigkeit: Erwerb und Gebrauch (Psycholinguistik)
  • Mehrsprachigkeit: Bildung (Angewandte Linguistik, Pädolinguistik; Sprachlehr- und Sprachlernforschung) 
  • Mehrsprachigkeit: Gesellschaft (Soziolinguistik) 

3) Vermittlung des Forschungshandwerks,
4) Aufbau von Forschungsnetzwerken zwischen Doktoranden (wissenschaftliche Sozialisierung).

Aufbau und Inhalt des Programms

Das Programm setzt sich aus drei Modulen zusammen.

Modul A: Allgemeine wissenschaftliche Ausbildung

  • 2-tägiger Workshop alle zwei Jahre: 2012, 2014, 2016.

Modul B: Spezialisierungsrichtungen

  • Jährlicher 2-tägiger Workshop: 2013, 2014, 2015, 2016 in jeder Spezialisierungsrichtung.
  • Winter School (extern, mehrtägig) alle drei Jahre in jeder Spezialisierungsrichtung.

Modul C: Soft Skills/ Grundvoraussetzungen

  • Eine Übersicht über das relevante Kursangebot der Universität Freiburg wird zu Beginn jedes akademischen Jahres verteilt. (Allenfalls anfallende Kosten werden nicht vom Doktoratsprogramm getragen.)

Partnerschaft

Das Programm wird in enger Zusammenarbeit mit dem Center for the Study of Language and Society der Universität Bern sowie der Universität Lausanne durchgeführt.

Weitere Informationen